Trotz Nullverbrauch in der Grundversorgung?

Das wollen wir beenden.


Vor allem Besitzer von Photovoltaikanlagen sind betroffen:

 

Die Anlage wird zur Einspeisung des erzeugten Stroms nach dem EEG an das Netz angeschlossen. Wenn die Sonne einmal nicht scheint, kann es jedoch sein, dass Anlagenüberwachung, Wechselrichter  und andere Komponenten Strom verbrauchen. Trotz minimaler Strommengen kommt daher plötzlich eine Rechnung des Grundversorgers: Allein für die Möglichkeit eines Stromverbrauchs wird die Grundgebühr für den Zähler von rund 60 bis 100 € pro Jahr oder mehr in Rechnung gestellt. Selbst bei Wechsel zu einem Stromanbieter mit sehr geringen Grundgebühren kommt der Anlagenbesitzer kaum unter 40 € im Jahr - über die übliche Laufzeit einer EEG-Anlage sind das 800 €.

Der Zähler steht jedoch still, oder bewegt sich nur minimal vorwärts. Für den Nullverbrauch (rund 0 kWh) oder einen minimalen Verbrauch (< 10 kWh pro Monat) fallen gar keine oder jedenfalls weniger Kosten an, als für Zählung und Abrechnung.

 

Das ist um so unsinniger, als der Stromanschluss zum Zweck der Einspeisung ohnehin vorhanden ist und der Anlagenbetreiber einen Einspeisezähler bereithält, manchmal auch einen (etwas teureren) Zweirichtungszähler.

 

Wir sammeln daher Betroffene und gehen gemeinsam hiergegen vor.

 

Nachdem etwa Ostern 2016 die nötige Teilnehmerzahl erreicht wurde, haben wir eine umfassende Information für alle Teilnehmer mit rechtlichen Argumenten, Rat und Textbausteinen zum Vorgehen in verschiedenen Konstallationen zusammengestellt. Die Teilnehmer, die ihren Beitrag (siehe rechts) bezahlt haben, haben diese Information bereits erhalten.

 

Wenn Sie noch teilnehmen wollen, ist das jederzeit möglich.

 

Die Anmeldung finden Sie hier. 

 

Sie erhalten dann zunächst eine Begrüßung mit der Anforderung Ihres Beitrages und nach dessen Eingang die Erstinformation im jeweils aktuellen Stand.

 

Weitere Teilnehmer sind wichtig!

 

Denn die eingenommenen Beiträge fließen auf ein Treuhandkonto, aus dem  die Kosten für unsere laufende Arbeit und etwaige Musterverfahren beglichen werden. Nur wenn hier weitere Mittel eingehen, können wir

  1.  allen Beteiligten weitere praktische Informationen zum Umgang mit dem Grundversorger zusammenzustellen
  2. mit einem oder wenn möglich einigen Beteiligten jeweils Musterverfahren zur Klärung führen
  3. deren Ergebnis allen Beteiligten zur Verfügung zu stellen.

Genauere Informationen finden Sie hier.

 

Wir bedanken uns bei den uns unterstützenden Vereinen

 

Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V.

Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V.

Deutscher Solarbetreiber-Club e.V.

 


 

Bei Fragen  tragen Sie  sich rechts mit Ihrer Email-Adresse  ein oder kontaktieren Sie unsere

 

Hotline Nullverbrauch 0721 570409340.

 
NUEMANN + SIEBERT LLP Rechtsanwälte 

www.nuemann-siebert.com    

Unser Blog: www.green-energy-law.com
Newsletter: www.nuemann-siebert.com/Newsletter


Solidarfonds Nullverbrauch


Das Problem:

  • kein oder fast kein Verbrauch
  • Grundversorger berechnet Grundgebühr
  • Anschluss kann nicht abgemeldet werden (z.B. bei einspeisender PV-Anlage)
  • Prozessrisiko zu groß
  • Individueller Anwalt zu teuer

Die Lösung:

keine  individuelle Beratung, aber

  • Gemeinsamer Auftrag an eine Kanzlei, die
  • für alle Beteiligten
    eine praktische Information erstellt
    • zur Rechtslage
    • zum Umgang mit den Forderungen
    • zur Zurückweisung der Sperrung
    • zum Verhalten bei Mahnbescheid
    • zum Umgang mit einer Klage
  • für einzelne Beteiligte (mindestens einen)
    die Vertretung in  Musterverfahren übernimmt, auf dessen Ergebnis sich alle Beteiligten berufen können.

Ihr Beitrag:

  •  € 90,29 inkl. Mwst. (77 € netto)
  • als Vorschuss für
    • Arbeit/Kosten der Kanzlei
    • Prozessrisiken (Mwst.-frei)

Ihre Sicherheit:

  • mindestens 100 Teilnehmer
  • Beitrag fließt auf ein Anderkonto
  • nur nachgewiesene Tätigkeit/Kosten werden bezahlt
  • Begleitung durch Vereine/Verbände
  • Der Rest geht nach Ihrer Wahl an diese Vereine/Verbände oder an Sie zurück.

 

Ich möchte mich nicht anmelden, sondern habe nur folgende Frage zum Solidarfonds Nullverbrauch:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.